Abnehmen: 5 Gründe warum das Gewicht nicht weiter fällt!

Wenn man eine Diät durchführt kann es immer wieder sein, dass das Körpergewicht nicht weiter sinkt. Woran der Gewichtsstopp liegt wirft viele Fragen auf. Laut Internet ist der Stoffwechsel schuld. Was ist wichtig über den Fettabnahme- Stoffwechsel zu wissen?

Unser Körper hat einen stetigen Informationsaustausch zwischen Fettgewebe, Gehirn und Bauchspeicheldrüse. Dabei gilt festzuhalten:

  1. Das Fettgewebe produziert das Hormon Leptin
  2. Abhängig von der Diät produzieren Teile der Bauchspeicheldrüse (Langerhanssche Inseln) das Hungerhormon Gherlin
  3. Unser Gehirn besitzt Rezeptoren für die durch die Diät produzierten Hormone ( Leptin und Gherlin)

Die versprochenen 5 Tipps und Gründe, warum die gleiche Diät nicht mehr Gewicht verlieren lässen

Tipps Eins: Vergiss Zeitschriften-Trends

Zeitschriften leben davon für Aufmerksamkeit zu sorgen, eine Radikal Diät, eine Karotten Diät oder ähnliche sinnlose Diäten erhöhen nicht nur den Hunger und das Hungerhormon, Gherlin sondern lassen auch das Fettgewebe kein Leptin mehr produzieren. Sobald Leptin wegfällt, was in der Regel nach x tage neiner Radikaldiät ist, weisen neuere Studien auf ein erhöhtes Krankheitsrisiko und sogar Krebsrisko hin.
Die Radikal Diät bringt also nur solange etwas, solang man Sie ausführt, hört man auf deponiert der Körper zugeführte Nährstoffe im Fettgewebe gleichzeitig sorgt das Hungerhormon für einen nicht zu bremsenden Hunger.

Tipps Zwei: Wahl der Diät

Trotz umfangreicher Forschungen ist und bleibt eine gesunde Ernährung ohne Vitamin und Mineralstoffmängel die nachhaltig erfolgreichste Methode.

Es kommt also nicht darauf an ob  du einige % weniger oder mehr von Kohlenhydraten oder Fetten isst. Sorge für eine ausgewogene und gesunde Diät um nach der Diät das abgenommene Gewicht nicht wieder zuzunehmen. Eine gesunde Ernährungsumstellung ist dabei “das Mittel zum Zweck”, sind Ballaststoffe und Vitamine abgedeckt könnte der Heißhunger sinken.

5 Tipps: Wie man die JOJO-Hormon-Ausschüttung in Grenzen hält

  • vermeide eine (dauerhafte), negative Kalorienbilanz (Diäten)
  • vermeide Übergewicht
  • ausreichend (viel) schlafen
  • Stress vermeiden
  • sich nicht dauerhaft mit Essen umgeben

1. SCHILDDRÜSE

Die Schilddrüse ist für den Energie-Stoffwechsel verantwortlich. Mehr Frauen, als Männer leiden unter einer Schilddrüsenunterfunktion. Diese sorgt für einen langsameren Stoffwechsel,die Folge: Schwierigkeiten beim Abnehmen, sogar Gewichtszunahme. Außerdem für eine Unterfunktion zu Haarausfall, trockene Haut, Gelenkschmerzen, Muskelschwäche, starke Perioden und Ermüdung. Sichere Also beim Hausarzt einen Bluttest um den TSH-Gehalt im Blut zu überprüfen.

2. NAHRUNGSMITTEL-UNVERTRÄGLICHKEITEN

Die häufigsten Unverträglichkeiten gibt es gegenüber Nüssen, Milch, Gluten, Eiern, Soja und Getreide. Mindestens 1 von 10 Menschen sind betroffen. Dr. Elisabeth W. Boham, Ärztin am „UltraWellness Center” in Massachusetts, USA, sagt, dass Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine Vielzahl an Ursachen haben können, zum Beispiel ein Mangel an bestimmten Enzymen. Dies kann aufblähend wirken und zu einer Wasser-Gewichtszunahme führen.

Wie wird es gestestet? Ein Selbsttest (Diät) bei dem für zwei Wochen zum Beispiel auf Gluten und Milchprodukte verzichtet und danach einmalig ein solches Produkt verzehrt wird, kann Klarheit bringen. Ein genaue Diagnose kann ansonsten ein Internist oder Gastroenterologe bringen.

3. HORMONE

Eine von zehn geschlechtsreifen Frauen hat das Polyzystische Ovarialsyndrom, eine Stoffwechsel-Störung, bei der die Eierstöcke zu viel des männlichen Hormons Testosteron produzieren. Dies kann neben Unfruchbarkeit eine Insulinresistenz hervorrufen, welche eine übermäßige Fettspeicherung insbesondere an den Hüften begünstigt. Ein gesünderer Lebensstil mit Sport und einer gesunden Ernährung kann helfen.

Wie wird es getestet? Ein Gynäkologe oder Internist kann den Hormonspiegel von Testosteron, Progesteron und Östrogen bestimmen und die Eierstöcke nach Zysten untersuchen.

4. TABLETTEN

Auch Medikamente können mit und ohne Nebenwirkungen den Stoffwechsel beeinflussen. Es gibt keine einheitlichen Test. Überlege, ob du ein neues Medikament eingenommen hast, wenn du unerklärlich an Gewicht zunimmst. In erster Linie mit dem Hausarzt über alternative Behandlungen sprechen kann helfen, in zweiter Linie mit

5. FALSCHE ERNÄHRUNG

Jeder Mensch verwertet Lebensmittel auf unterschiedliche Art und Weise. Mittlerweile gibt es Diäten, die speziell auf den individuellen Stoffwechsel zugeschnitten sind. Nicht umsonst schwören Hollywood-Stars auf Metabolic Balance! Informiere dich bei einem Arzt darü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.