“Sei du selbst die Veränderung, die du 2018 sehen willst” – Michael Neumann

“Sei du selbst die Veränderung, die du 2018 sehen willst”
– von Michael Neumann –

Das letzte Jahr war für mich mühselig, anstrengend und irgendwie komplett anders. Ich habe im Jahr 2017 viele Personen kennengelernt, die Jobs gemacht haben, von denen sie eigentlich abgeneigt sind. Sie gehen schlecht gelaunt durch den Tag und machen damit anderen den Tag madig. Es geht aber auch anders, wie zum Beispiel bei meiner Frau Angela. Sie wurde sagenhaft von den Hebammen im Krankenhaus betreut, bei denen man einfach gemerkt hat, mit wie viel Leidenschaft und Herz sie ihren Beruf Tag für Tag ausüben. Wie wundervoll das mit anzusehen!

Damit das Jahr 2018 besser wird, habe ich alle, wirklich alle Bücher die ich in die Hände bekommen und gelesen habe zusammengefasst. Dieser Beitrag ist also die ultimative Zusammenfassung, welche Fragen gestellt werden müssen, damit 2018 sagenhaft wird. Bei der Vorstellung geht es nur zu 1/3 um das Aussehen: Welche Kleidung man tragen möchte, ob man definiert oder “massig” aussehen möchte, welchen Haarschnitt usw.

Zu 2/3 geht dieser Artikel um persönliche Entwicklung und wie man diese der Welt weitergibt. Persönlichkeitsentwicklung heißt, dass man seinen Vorstellungen entspricht und Fähigkeiten fördert. Die Persönlichkeit entscheidet, wie emphatisch, kommunikativ, freundlich, fürsorglich, konzentriert, ordentlich und gewissenhaft jemand ist.

INHALT

  • Welcher Persönlichkeitstyp bist du?
  • 1. Entwickle dich selbst – mit Mahatma Gandhi
  • 2. Keine Disziplin, außer beim Naschen- mit Tim Ferriss.
  • 3. Sei ehrlich zu dir selbst und zu deinem Umfeld- mit John Lemon
  • 4. Selbstkontrolle – mit Martin Luther King, der Dalai Lama oder Mutter Teresa und Mahatma Gandhi

Welcher Persönlichkeitstyp bist du?

Bevor man prüft wer man sein möchte, sollte man erfahren, welcher Typ Mensch man ist. Dafür gibt es ein sehr einfacher Modell: Die Typenlehre. Nach der Theorie gibt es vier Typen von Menschen. Firmen wie Sparkasse, Vodafone und Apple nutzen dieses Modell um den passenden Persönlichkeiten die passenden Aufgabenstellungen zu geben. Zum Beispiel ist ein Verkäufer meisten der gelbe Typ und ein Steuerberater meistens Blau.

  • Blauer Typ: Vorsichtig, präzise, besonnen, kritisch.
  • Roter Typ: Entschlossen, willensstark, zielgerichtet
  • Grüner Typ: Vertrauensvoll, geduldig, mitfühlend
  • Gelber Typ: Überzeugend, umgänglich, offen

1. Entwickle dich selbst – mit Mahatma Gandhi

  • “Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.”

Wenn du dein Umfeld veränderst ohne dich selber zu verändern, bleibst du die selbe Person. Du wirst noch die gleichen Fehler haben, negatives Denken, Zorn usw. Ein Ortswechsel um den Probleme zu entgehen wird dir nichts bringen, da du deine Probleme mit nimmst. Veränderung bedeutet Mut, Mut in sich Fehler zu erkennen. MUT WIRD BELOHNT!

Es ist immer leichter in anderen Menschen oder Begebenheiten die Gründe zu finden, weshalb etwas nicht funktioniert hat. Doch der Einzige, der etwas ändern kann, bist DU!

2. Keine Disziplin, außer beim Naschen- mit Tim Ferriss

  • “Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann gewinnst du.”

Es gibt kein Wort, was mehr Definitionen hat als Disziplin. Ich denke Disziplin ist, wie sehr man etwas will und dem nachgeht. Ich erinnere mich an seitenweise TO-DO Listen, die ich immer am Neujahr für mich erstellt habe … letztendlich habe ich nicht mal 10% davon gemacht und war demotiviert.

Meine persönliche Lösung, die auch Tim Ferriss in seinem Buch “Tools der Mentoren” immer wieder erwähnt ist, sich die passenden Fragen zu stellen. Nicht für jedes Vorhaben müssen die gleichen Fragen gestellt werden, aber zu wissen warum man abnehmen möchte oder fröhlicher durch die Welt gehen möchte ist der Schlüssel zum Erfolg. Du musst dein Warum kennen.

3. Sei ehrlich zu dir selbst und zu deinem Umfeld- mit John Lemon

  • “Being honest may not get you many friends, but it will always get you the right ones.” – John Lemon

Erst geht es um dich selbst. Du solltest dich nicht belügen und deine eigene Person auf Lügen aufbauen. Zum Beispiel: Der Typ gelb ist auf keinen Fall sehr genau. Also Aufgaben wie eine Steuererklärung sollte er lieber von einem blauen Typ machen lassen. Wenn der gelbe Typ in die USA- Reisen möchte, sollte er sich von einem blauen Typ sagen lassen welche, Unterlagen er braucht. Sonst wird er eben nicht einreisen dürfen, da der gelbe Typ eben gerne mal etwas überliest oder vergisst. Auch seine Fähigkeit zu improvisieren ist zwar in Verhandlungen super oder um andere Leute zu überzeugen. Bei der Passkontrolle oder dem Finanzamt bringen diese Fähigkeiten aber nichts.

Um sich selbst zu finden, helfen Autobiografien sehr. Ich kann diese Biografien sehr empfehlen: Elon Musk (die beste meiner Meinung), Steve Jobs (Interessant wie er seine überzeugenden Fähigkeiten einsetzte), Mahatma Gahndi ( für nächsten Liebe und Bewusstheit). Du musst nicht alle Autobiografien die es am Markt gibt komplett gelesen haben. Ich selbst hab auch nicht alle, die ich zu Hause habe, gelesen aber eben überflogen.

4. Selbstkontrolle – mit Martin Luther King, der Dalai Lama oder Mutter Teresa und Mahatma Gandhi

  • “Der gute Nachbar übersieht die Äußerlichkeiten und erkennt die inneren Werte, die jeden Menschen zum Menschen und damit zum Bruder machen” – Martin Luther King
  • „Es geht nicht um das, was wir tun oder wie viel wir tun. Sondern darum, wie viel Liebe wir in das Tun legen.“- Mutter Teresa
  • „Kontinuierliche Entwicklung ist das Gesetz des Lebens und Menschen die immer versuchen ihre Glaubenssätze zu erhalten um dadurch konstant zu wirken manövrieren sich in eine falsche Position.“ – Mahatma Gandhi

Gandhi schreibt über die Kontrolle des Lebens: “Niemand kann dir wehtun ohne deine Zustimmung”. Man bestimmt selbst mit welchen Personen man sich umgibt, und ob ein Umfeld einem gut tut.

Die Vorsätze der letzten Jahre!

Das letzte Jahr war für mich mühselig anstrengend und irgendwie komplett anders. Im Vergleich zu den Jahren davor arbeitete ich extrem wenig, wobei ich gleichzeitig mehr Geld, Zeit und Freude fürs Leben hatte. In dem Jahr konnte ich weit über 20 Bücher lesen, von den mehr als 300 bestellten Büchern :). Meine Bachelor-Arbeit im Studiengang Ernährungsberatung konnte ich fertigstellen. Die Arbeit wurde angenommen und ich erhielt meine Urkunde.

Aber: Ich habe eine traurige und gleichzeitig sehr wichtige Botschaft gelernt. Die vergangenen Jahre hörte ich nicht auf meine eigene Stimme, obwohl meine innere Stimme sage: ” Hey, mach´das nicht! Das bist nicht du!”.

Ich machte Jobs wie den Vertriebsleiter. Ebenfalls leitete ich ein Fitnessstudio als Clubleiter. Den Job kündigte ich (zum Ende der Probezeit) ebenfalls, weil ich nicht die Firma komplett repräsentieren konnte. Obwohl ich sehr gut war in jeder Tätigkeit, wusste ich es geht so nicht weiter. Heute muss ich sagen, dass mich jede Erfahrung reicher gemacht hat, denn auch die Erkenntnis zu wissen, was man NICHT sein ganzes Leben lang machen möchte, brachte mich natürlich weiter. Jeder Fehlversuch bringt mich einen Schritt näher an meine tatsächliche Passion.

Weiterhin möchte ich versuchen, mich mit den Menschen zu umgeben, die mir und meiner Seele gut tun. Ich freue mich auf meinen Sohn, und darauf diesen kleinen Menschen kennen zu lernen und ihm mit meiner wunderschönen Frau die Welt zu zeigen 🙂

Mehr Vorsätze brauche und möchte ich nicht, denn diesen To-Do Listen habe ich abgeschworen. Wir sollten alle mehr auf unsere innere Stimme hören. Mehr von dem tun, was uns gut tut und den Mut haben das zu verändern, wovon wir wissen, dass es uns nicht weiterbringt.

 

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.